Haltung

<span style=Haltung">

Bei der Haltung der Milchtiere haben wir mehrere Stadien durchlaufen müssen, um selber etwas für uns Sinnvolles zu finden. Bei unserem Betrieb stand schon beim Kauf fest, dass der Stall seine beste Zeit hinter sich hat, bzw. das Anbindesystem alles andere als zeitgemäß für die Tierhaltung ist. Somit bauten wir den Stall zunächst erst einmal in einen Freilaufstall um.

Als nächstes war die Frage nach einem Melksystem. Wir entwickelten mit dem ortsansässigen Landmaschinenhändler ein System, indem wir einen Melkroboter für Milchkühe so modifizierten, dass Wasserbüffel hinein passen. Nach einiger Entwicklung der Bereiche vor und nach dem Roboter schafften wir es, dass die Büffel den Roboter lieben. Wehe, er ist nachts mal stehen geblieben. Als nächstes gefiel uns das klassische Kuh/Kalb trennen nicht. Zwar gab es Milch für uns, aber die Kälber waren nicht glücklich und somit häufig krank. Die Muttis irgendwie nicht ausgelastet.

So gingen wir Mitte 2019 dazu über, Mutti und Kalb bei einander zu lassen. Und siehe da, wir bekommen doch noch Milch ab. Bereinigt um die Tränkemilch sogar etwa gleich viel wie in der Kalbesaison ein Jahr zuvor, wo die Kälber getrennt aufgezogen wurden. Allerdings gibt es innerhalb der Herdenstruktur Kühe, die 2 Kälber groß tränken, wir bekommen nichts, und welche die Ihre Milch komplett zum Roboter bringen.

Somit haben wir die Herdenstruktur aus der Natur nachgebildet, bekommen etwas ab und sparen viel Arbeit in der Aufzucht. Dies setzen wir nun in einem im Frühjahr 2020 baubeginnenden Stallneubau komplett in chic um. Wenn sich jemand näher für unsere Haltungsformen interessiert, dann kann man gerne in einem Termin Weiteres erläutern. Unser Hof ist stets offen.

translation missing: de.general.search.loading